LUNKERTHERM

Abdeckpulver für den Blockguss



Die Volumenänderung von flüssig nach fest liegt laut Literatur zwischen 2,5 – 4%. Für walzfertige Blöcke sind ca. 7 - 11% und für Schmiedeblöcke sind ca. 17% Veränderungen benannt.

Unabhängig von der Stahlqualität hat die Kokillenform einen wesentlichen Einfluss auf den Kopfbereich des Blockes. Gebunden an die genannten Bedingungen kann ein hoch- bzw. mittel-exothermes Pulver sehr stark den Blockkopf verbessern. Für hochlegierte, spezielle Stähle und kleinere Kokillen beinhalten hochexotherme Pulver mehr expandierende Komponenten als gewöhnlich. Dadurch kann eine sehr gute Isolierung erreicht werden.

Für Schmiedeblöcke (3 - 10t) ist es empfehlenswert, das exotherme Pulver in 2 Portionen aufzugeben. Für Schmiedeblöcke mit mehr als 10t ist es möglich, ein sauberes Abdeckpulver wie Reisasche oder Vermikulite als zweites Isulationspulver aufzugeben. Für große Blöcke können auch nur Wärmeisolierende Pulver aufgegeben werden.
ALSICOVER
Exothermes Abdeckpulver für den Blockguss


Spezifikation von Abdeckpulvern für den Blockguss

Die exothermen Komponenten und die Sauerstoffträger haben eine besondere Bedeutung in der Funktion von exothermen Abdeckpulvern. Der Anteil von expandierenden Rohstoffen ist ebenfalls wichtig.

Von isolierenden Abdeckpulvern sind die isolierenden Eigenschaften am Wichtigsten. Für die optimale Anwendung, um die minimalste Volumenschrumpfung im Blockkopf zu erreichen, sind Anpassungen der Pulver hinsichtlich der Gießbedingungen notwendig.

Unzureichende exotherme und / oder isolierende Eigenschaften der Abdeckpulver führen oft zu starken Depressionen im Kopfbereich des Blockes. Der ideale Kopfbereich eines walzfähigen 2t Blockes ist im Bild 1 zu sehen. Ein Blockkopf mit zu starker Volumenschrumpfung (Depression) ist im Bild 2 dargestellt.
LUNKERTHERM
Idealer Kopfbereich

LUNKERTHERM
Blockkopf mit starker Volumenschrumpfung




» Gehe zum Anfang der Seite «    » Zeige druckfreundliche Version an «